Bilder

Ende Dezember 2007 zeigte sich Zinnwald und Umgebung im besten Winterkleid. Eingeleitet wurde die Skisaison Mitte November mit einem neuen Schneehöhenrekord. 65 Zentimeter wurden am 15.11.2007 an der Wetterstation Zinnwald vom Deutschen Wetterdienst gemessen. Dies ist der höchste gemessene Wert für einen November in Zinnwald-Georgenfeld. Laut DWD lag der bisherige Schneehöhenrekord bei 63 Zentimetern am 3.11.1973. Das Organisationsteam war mehr als zufrieden.
Über 2 Monate herrschten in Zinnwald gute und sehr gute Skilanglaufbedingungen.


Ende Dezember 2007 hieß es noch Ski Heil

Fotos Copyright Frank Meutzner

Doch am Wochenende 19./20.Januar 2008 änderte sich sich die Situation dramatisch. Lang anhaltende Regenfälle bei Temperaturen über 10 Grad Celsius liesen den dicken Schneepanzer von ca. 45 Zentimetern fast verschwinden. Geblieben ist ein Rest der einen Skilauf nicht zuläßt und auch den Crosslauf unmöglich macht. Die angekündigten niedrigen Temperaturen werden den mit Pfützen überzogenen Parkplatz in eine Schlittschuhbahn verwandeln und die hart gefrorenen Altschnee-und Eisreste auf den Wegen würden den Läufern spätestens nach ein paar absolvierten Runden zu Ausrutschern und Stürzen führen. Nach Ansicht der Organisatoren und Veranstalter stellt dies ein zu hohes Verletzungsrisiko dar. Hier ein paar fotografische Impressionen vom derzeitigen Streckenzustand.


Streckenzustand am 10.2.2008